Unsere Partner:

StadtsparkasseTrützschler GruppePreckel-GetränkehandelRapita-Ingenieure

100 Jahre SpVg 05/07 Odenkirchen

Aufbaujahre bis zum 50 jährigen Jubiläum

1949 erfolgte die totale Umstellung des Deutschen Fußballs durch Einführung des Vertr agsspielerstatuts. Man wollte in Odenkirchen den Anschluss nicht verpassen und dachte an eine Fusion 05/07 mit dem FC Geistenbeck. Aber leider, ein zweites 1929 sollte es nicht geben. Die Vereinsführung in Geistenbeck wollte die Fusion, aber die Mitgliederversammlung lehnte sie ab. Die Enttäuschung war groß, 05/07 bekam alleine keine Lizenz. Fast die gesamte Mannschaft verließ den Verein. Die besten Spieler wurden von den Nachbarn Rheydter Spielverein und Borussia Mönchengladbach unter Vertrag genommen. Es ging bergab, der Abstieg war nicht aufzuhalten, man fand sich schließlich 1950 in der 1. Kreisklasse wieder, der absolute Tiefpunkt seit Bestehen des Vereins. Vorstand und Verein wurden umgekrempelt, altere Spieler wieder akti- viert, und so gelang der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksliga und im kommenden Jahr wieder in die Verbandsliga.In diesem Aufstiegsjahr feierte der Verein sein 45jähriges Jubiläum mit einem Festabend. Doch in den folgenden Meisterschaftsspielen in der höchsten deutschen Amateurklasse war das Glück nicht hold. Manche Begegnung wurde unglücklich verloren. Erstmalig wurden in der Rückrunde aus der Nachkriegsjugend hervorgegangene junge Spieler eingesetzt. Bei aller Anstrengung stieg die Mannschaft wieder in die Bezirksliga ab. Aber hier war man in den Spielzeiten 53/54 und 54/55 in der Spitzengruppe zu finden. Schon immer fehlte in Odenkirchen eine geeignete, den erhöhten Anforderungen gerechte Sportanlage. Der Wunsch der Odenkirchener Sportler ging 1953 in Erfüllung. In großzügiger Weise errichtete die Stadt Rheydt auf dem ehemaligen Sportgelände der „Sportfreunde Mülfort-Bell” die „Sportstätte Bellermühle”.Auch zur damaligen Zeit spielten die Jugendmannschaften der Fußballabteilung eine gute Rolle im hiesigen Kreis. So wurde 1953 die C-Jugend Kreismeister, die B-Jugend Gruppenmeister und die A-Jugend Vizemeister.

Die 1946 von Hubert Winzen wieder gegründete Tischtennisabteilung hatte die Turnhalle des Gymnasiums wieder soweit hergerichtet, dass auch hier ein geordneter Spielbetrieb gewährleistet war. Die Mannschaft stieg Jahr für Jahr auf und spielte 1950 in der höchsten deutschen Spielklasse, der Oberliga West. Wegen Meinungsverschiedenheiten trennten sich einige Spitzenspieler mit dem Abteilungsleiter vom Verein und schlossen sich dem Rheydter Spielverein an. Erich Mürkens wurde 1951 Abteilungsleiter. Durch den Aderlass stieg man bis zur Kreisklasse ab. Mit Trainingseifer und guter Kameradschaft kam auch der Erfolg wieder. In einer einzigartigen Erfolgskette stieg man wieder auf und spielte 1954 schon wieder in der Landesliga. Im Jahre 1955 feierte der Verein sein 50-jähriges Jubiläum. Im Rahmen einer bunten Festwoche mit Fuß- ballturnieren, ein Spiel gegen Borussia Mönchengladbach, Tischtennisspielen, LeichtathletikVereinsmeisterschaft, Tanzabend, Kirmesball und einem Festbankett wurde dieses Ereignis begangen. Eine zu diesem Zweck gestaltete Festschrift half uns sehr beim Schreiben dieser Chronik.

Die 60er Jahre

Nachdem man wieder aus der Landesliga abgestiegen war, etablierte sich die erste Mannschaft ca. 2 Dutzend Jahre in der Bezirksliga. Einmal noch, im Jahre 1961, gelang ein überzeugender Aufstieg mit 10 Punkten Vorsprung in die Landesliga. Im ersten Jahr holte man einen guten fünften Platz und stieg im Folgejahr wieder in die Bezirksliga ab. Im Jahr 1967 errang man mit einem 3:1 Sieg über Germania Geistenbeck die Rheydter Stadtmeisterschaft.Im Jahr 1968 fuhr die C-Jugend als eine der ersten Sportgruppen aus Rheydt in die neue Partnerstadt Grays/Thurrock und trug dort mehrere Freundschaftsspiele aus.

Die 70er Jahre

Im Jahre 1970 feierte der Verein sein 65-jähriges Jubiläum mit Fußballspielen gegen Rheydter Spielverein (1:4), Bayer Uerdingen (1:11), 1. FC Viersen und den 1.FC Mönchengladbach. Weiterhin gab es ein Festbankett und ein Oktoberfest. Im gleichen Jahr stieg man wieder in die Bezirksliga auf. Nach dem Abstieg der 1. Mannschaft nach der Saison 73/74 und dem Aufstieg der Reserve in der gleichen Saison spielten erstmalig zwei Mannschaften von 05/07 in der 1. Kreisklasse. Außer dieser erwähnten Saison spielte die erste Fußballmannschaft bis 1979 in der Bezirksliga. Danach stieg man mehrmals wieder in die Bezirksliga auf, konnte sich dort aber leider nicht etablieren und stieg folglich wieder ab. Im Jahre 1978 wurde die C-Jugend Herbstmeister der Niederrheinliga. Zum Saisonabschluss wurde man aber „nur“ Zweiter hinter Borussia Mönchengladbach.

Die 80er Jahre

Diese Mannschaft wurde dann im Jubiläumsjahr 1980 als B-Jugend Bestengruppenmeister und stieg in die Niederrheinliga auf. In diesem Jahr wurde die Schulmannschaft des Odenkirchener Gymnasiums deutscher Schulmeister. Im Olympiastadion in Berlin besiegte sie eine Mannschaft des Gymnasiums Mannheim mit 3:2. Trainer und Betreuer dieser Mannschaft waren die Lehrer Jochen Schmidt (damaliger Vereinsvorsitzender) und Rolf Lüpertz (damaliger Jugendobmann). In dieser Mannschaft spielten mehrere Jungen aus unserem Verein, unter anderem Michael Frontzeck, späterer Bundesligaspieler bei Borussia Mönchengladbach, VfB Stuttgart und VfL Bochum sowie mehrfacher Nationalspieler.

Das 75jährige Jubiläum feierte man mit zwei Sportwochen. Höhepunkt war am 08.06.1980 ein Spiel gegen den 1.FC Köln. Vor 2.500 Zuschauern wurde dies 0:14 verloren.Im gleichen Jahr wurde aus dem Fußballverein, zu dem wir uns leider zwischenzeitlich zurückentwickelt hatten, wieder ein Mehrspartenverein. Es wurden eine Skigymnastik-, eine Basketball- und eine Volleyballabteilung gegründet bzw. in den Verein aufgenommen. Die Abteilungsberichte in dieser Festbroschüre gehen auf diese Entwicklung ein. Im Jahr 1981 stieg die Reservemannschaft auf und die 1. Mannschaft ab, so dass in der Saison 1981/82 beide Fußballmannschaften in der Kreisliga A spielten.

Bis in das Jahr 1987 stieg unsere 1. Fußballmannschaft jedes 2. Spieljahr in die Bezirksliga auf, um gleich wieder abzusteigen, und handelte sich so das Image einer Fahrstuhlmannschaft ein. Lange Zeit spielte sie eine gute Rolle in der Kreisliga A und war stets bemüht, den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen. 1985 wurde eine dritte Seniorenmannschaft zum Spielbetrieb im Fußballkreis gemeldet. Diese spielt immer im oberen Bereich der Kreisliga C unter Trainer Hennes Görtz. Am 07.10.1987 wurden wir 3. der Feldstadtmeisterschaft und am 07 01.1989 Vize-Hallenstadtmeister. Die C-Jugend unserer Fußballabteilung stieg 1985 in die Niederrheinliga auf. Dieser Aufstieg gelang nochmals 1987 und diese höchste Spielklasse im Jugendfußball konnte über 5 Spieljahre gehalten werden.

Unsere Partner:

Trützschler GruppePreckel-GetränkehandelDietz-Autolackierung

Unsere Partner:

Greschok WerbetechnikStadtsparkasseOffermann-TrockenbauGladbacherBank